St. Martin steht an. Daran ändert auch Corona nichts. Wir haben für Sie eine kleine Anleitung erstellt, wie Sie mit Kindern eine kleine Laterne mit wenig Materialaufwand basteln können. Viel Spaß damit!

Was für eine Laterne gebraucht wird:
– Papier, welches die Laterne später zum Leuchten bringen soll. Eine Vorlage kann hier heruntergeladen werden: Vorlage zum Ausdrucken. Die Vorlage stellt Martin im Gänsestall dar.
– Buntstifte
– Babyöl (parfümfrei)
– Pappe oder bspw. der runde Karton einer Käseverpackung
– Kleber
– Draht
– Leuchtmittel

Anleitung

  1. Drucken Sie die Vorlage aus, bemalen Sie sie, lassen sie bemalen oder kreieren etwas Eigenes! Mit einem Laserdrucker ausgedruckte Fotos gehen übrigens auch wunderbar.
  2. Drehen Sie das Papier um und streichen Sie die Rückseite sparsam mit Babyöl ein. Achten darauf, dass es sich um parfümfreies Babyöl handelt. Es sei denn, Sie brauchen einen neuen Raumduftspender… 😉
    Das Motiv wird sich schnell durchdrücken.
  3. Mit einem Stück Küchentuch kann das Papier noch einmal vorsichtig trockengetupft werden. Lassen Sie das Papier einige Zeit trocknen. Das geht auch auf einer Heizung, wenn es schneller gehen soll.
  4. Rollen Sie das Papier und kleben die Enden aneinander. Wahlweise kann hierfür ein Klebestift oder Klebestreifen genutzt werden.
  5. Verstärken Sie den oberen und unteren Rand mit jeweils einem Papp- oder Kartonstreifen, sodass die Laterne an Stabilität gewinnt. Wir haben hierfür den Karton einer Schmelzkäseverpackung genutzt.
  6. Biegen Sie aus einen Stück Draht einen Bügel, an dem das Leuchtmittel später hängen kann.

Natürlich muss es keine klassische Umzugslaterne werden. Sie kann auch als Tischlaterne genutzt werden. Achten Sie darauf, keine Kerze zu nutzen, damit sich das Papier nicht entzündet. Viel Spaß damit!