Das Kreuz und das Wasser des Lebens


Die Osterkerzen der Kirchen St. Maria-St. Vicelin (Neumünster), St. Konrad (Nortorf), St. Marien (Bordesholm) und St. Josef (Flintbek)

Zum Motiv unserer Osterkerzen

Auf der diesjährigen Osterkerze erkennen wir ein Kreuz über Wasserströmen. Wasser und Kreuz – diese beiden Symbole sind für uns schon allein daher eng verbunden, weil wir bei jedem Betreten der Kirche ein Kreuzzeichen mit Weihwasser über uns schlagen. Wir erinnern uns damit an unsere Taufe. Als Getaufte wollen wir Jesus nachfolgen, das heißt, wie er zu friedliebenden und barmherzigen Menschen werden, die sich den Nächsten zuwenden. Insofern verändert, ja, reinigt uns das Wasser der Taufe und verhilft uns zu einem neuen Leben in Jesus Christus.

Die Osterkerze verkündet uns, dass Jesus den Tod überwunden hat und uns ewiges Leben schenken will. Jesus lebt und wird für uns zur Lebensquelle, die nie versiegt (Joh 4,14). Wer an ihn glaubt, der darf darauf vertrauen, dass er unseren Durst, unsere Sehnsucht stillt – unsere Sehnsucht nach Liebe und Angenommensein, nach Geborgenheit und Sinn, nach Gerechtigkeit und Frieden.

In jeder Taufe feiern wir diese Zusage Gottes: Er rettet uns durch den Tod hindurch ins Leben. Seine Liebe ist wie eine Quelle, die uns lebendig macht, ja Leben in Fülle schenkt (Joh 10,10). In den Worten des Psalms 36 heißt es: »Wie köstlich ist deine Liebe, Gott! Menschen bergen sich im Schatten deiner Flügel. Sie laben sich am Reichtum deines Hauses; du tränkst sie mit dem Strom deiner Wonnen. Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, in deinem Licht schauen wir das Licht.« (Ps 36,8-10)

Das Motiv des Wassers verbunden mit dem Kreuz auf der Osterkerze kann uns immer wieder daran erinnern, was Gott uns schenken will. Gerade in Zeiten, die wie eine Wüste sind, leer, dürr und ohne Kraft, will er für uns Quelle der Zuversicht und der Hoffnung sein.