Die vier Lübecker Märtyrer …

… wurden vor mehr als 70 Jahren, am 10. November 1943, im Hamburger Gefängnis am Holstenglacis durch das Fallbeil hingerichtet. Im Abstand von jeweils nur drei Minuten sterben die katholischen Kapläne Eduard Müller, Johannes Prassek und Hermann Lange sowie der evangelische Pastor Karl Friedrich Stellbrink. Sie hatten öffentlich und bei den ihnen anvertrauten Gläubigen gegen die Verbrechen des Nazi-Regimes Stellung bezogen. Im Zeugnis durch ihr Leben und Sterben haben sie die trennenden Grenzen der Konfessionen überwunden und wurden zum leuchtenden Beispiel wirklicher Ökumene. Am 25. Juni 2011 wurden die katholischen Kapläne seliggesprochen, das ehrende Gedenken gilt weiter allen vier Glaubenszeugen.

Am Dienstag, dem 25. Juni, um 9.00 Uhr, wird in Neumünster und in Nortorf in einer Heiligen Messe der vier Lübecker Märtyrer gedacht …

St. Maria-St. Vicelin, Bahnhofstraße 35, Neumünster
St. Konrad, Theodor-Storm-Straße 24, Nortorf

Mehr Informationen zu den vier Lübecker Märtyrern unter:

> www.luebeckermaertyrer.de